Allgemein

https://www.youtube.com/watch?v=VXRObIB6X80

Chronisches Erschöpfungssyndrom  naturheilkundlich behandeln

erschoepfungssyndrom_heilpraktiker Das chronische Erschöpfungssyndrom äussert sich durch eine lähmende geistige und körperliche Erschöpfbarkeit. Nach Anstrengung wird dieser Zustand verschlechtert.

Weitere Symptome treten häufig auf, wie nicht erholsamer Schlaf, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Halsschmerzen, Muskel und Glieder Schmerzen, Kopfschmerzen etc.

Ursachen:
Schulmedizinisch sind die Ursachen des chronischen Erschöpfungssyndroms nicht geklärt.
Aus naturheilkundlicher Sicht findet man bei dem chronischen Erschöpfungssyndrom immer Grunderkrankungen welche ein Erschöpfungssyndrom auslösen. Viele Erkrankungen sind ыchulmedizinisch erst ab einem gewissen Stadium erfassbar.
Bei dem chronischem Erschöpfungssyndrom signalisiert der Organismus, häufig noch in einem funktionellen Stadium, dass katabole (abbauende) Stoffwechselprozesse im Gange sind und der Organismus sich durch viel Erholung versucht zu regenerieren. Leider ist der Zustand bei dem chronischen Erschöpfungssyndrom manifest geworden und braucht Unterstützung aus diesem Zustand heraus zu kommen.
1. Funktionelle Störungen der Leber :
Die Leber erzeugt als Symptom besonders Leistungsschwäche, schnelle Ermüdbarkeit und Erschöpfung.
2. Funktionelle Störungen der Nieren:
Auch die Nieren erzeugen bei Schwäche schnelle Ermüdbarkeit, ein nicht erholsamer Schlaf und Erschöpfung.
3. Herz- Kreislaufschwäche :
Hier kommt es ebenfalls zu Erschöpfungszuständen bei Schwäche.
4. Entzündliche Prozesse:
Entzündungsherde und Allergien können den Organismus auspowern und Erschöpfungszustände auslösen.
5. Neurovegetative Störungen :
Ebenso kommt es durch eine ungleiche „Spannungsverteilung“ im Nervensystem zu Schwächezuständen mit Erschöpfung.
6. Hormonelle Störungen :
Hier sind es besonders Mangelzustände einiger Hormondrüsen welche den Organismus zu wenig aktivieren, z.B. unter anderem eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose).
7.Psychosomatische und Psychische Erkrankungen:
a) Depression :
Hier werden viele Funktionen heruntergefahren bis zur völligen Antriebslosigkeit – Körperliche Übertragung des Seelischen Zustandes.
Diese Neuroimmunologischen Prozesse sind Nachweisbar. So ist die hormonelle Aktivität, Immunologische Aktivitäten etc. bei einem depressiven Patienten im unterem Level.
b) Neurasthenie:
Die Neurasthenie äussert sich durch ein ständiges angespannt sein. Dies verlangt dem Organismus viel Kraft ab. Hierdurch entsteht ein nicht erholsamer Schlaf mit Tagesmüdigkeit und Erschöpfungssyndrom. In diesem Falle sind die Patienten erschöpft und gleichzeitig angespannt.
8. Viele chemische Medikamente wirken sich stark belastend auf verschiedene Organe wie Leber, Nieren, Nerven, Hormonsystem etc. aus.
Hierdurch kann ein chronisches Erschöpfungssyndrom ausgelöst werden.
9. Krebs :
Krebserkrankungen zehren dem Organismus die Kraft aus und können somit zu einer chronischen Erschöpfung führen.
In den meissten Fällen handelt es sich um eine Kombination der Punkte 1 bis 8.
Man muß aber als Therapeut immer alle Eventualitäten vor Auge haben.
Therapeutisches Konzept bei dem chronischen Erschöpfungssyndrom:
Die oben genannten Ursachen müssen abgeklärt und behandelt werden. Durch die Früherkennung der Ursachen mittels der Irisdiagnose, ist eine erfolgreiche Behandlung fast bei allen Fällen möglich.
Bei dem chronischen Erschöpfungssyndrom kommen besonders eine Kombination aus Homöopathie, Spagyrik, chinesische Heilkräuter Medizin, Horvi-Enzym-Therapie, orthomolekulare Medizin, und oder die Eigenbluttherapie zum Einsatz.
zur Terminvereinbarung
zur Startseite

 

 Das therapeutisch unterstützte Heilfasten

“Jeder kann zaubern, jeder kann seine Ziele erreichen, wenn er denken kann, wenn er warten kann, wenn er fasten kann.”
Hermann Hesse, “Siddhartha”
„Was die Augen für die äußere Welt sind, das ist das Fasten für die innere“
Mahatma Gandhi

Heilfasten und Naturheilkunde

Alleinig durch das Fasten werden tiefgreifende Entgiftungsprozesse in Gang gesetzt.Durch die Kombination des Fastens mit einer individuellen naturheilkundlichen Unterstützung werden Entschlackungs- / Entgiftungsprozesse nochmals wesentlich beschleunigt.Die Heilfastenkur wirkt sich hierdurch viel tiefgreifender aus und das auf allen Ebenen – Körper, Geist und Seele. Erneuerungsprozesse finden in hohem Maße statt und als positiver Nebeneffekt verliert man nach einer Heilfastenkurwoche 5 bis 6 Kg an Gewicht.Das Konzept des Heilfastens nach Buchinger wurde von uns aus naturheilkundlicher Familientradition leicht modifiziert, in punkto Naturheilkunde noch vertieft und erweitert:es besteht aus einem idividuell erstelltem Arzneirezept der chinesischen Phytotherapie, hierdurch wird der ganze Organismus in seiner Spezifik unterstützt;spagyrische Arznei wird verordnet, diese greift besonders tief in Entgiftungsprosesse ein;Heilfastentees, Basenstoffe, Yoga, Massagen, osteopathische Behandlungen und Akupressur ergänzen und runden die Heilfastenkur ab.
Heilfasten dient …. 
- zur Entgiftung und Reinigung des Körpers durch die Ausscheidung von Ablagerungen aus  Gelenken, Gefäßsystemen, Muskel- und Bindegewebe;- zur Ausheilung oder Umstimmung chronischer Erkrankungen;- zum Abbau von Fettreserven und zur Gewichtsreduktion;- zur Anregung des Herz-Kreislaufsystems;- zur Krankheitsvorbeugung;- zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers;- zur Regeneration des Darms als wichtigem Teil des Immunsystems;- zur Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts;- zur ganzheitlichen Reinigung von Körper, Geist und Seele.
Beschwerden bei welchen Heilfasten sehr gut hilft:
- entzündliche und degenerative Muskel und Gelenkerkrankungen;- rheumatische Erkrankungen, Gicht;- Kopfschmerzen und Migräne;- Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel;- Herz/Kreislauf Erkrankungen;- Durchblutungsstörungen, Diabetes Typ 2, Stoffwechselstörungen, Übergewicht;- Lebererkrankungen, Magen-Darm Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Hauterkrankungen;- chronische Azidose (Übersäuerung);- Frauenerkrankungen wie PMS, Hitzewallungen, hormonelles Ungleichgewicht;- Präcancerosen (Vorstadium von Krebs);

– depressive Verstimmungen.

heilfasten_heilfastenkur

Das therapeutisch unterstützte Heilfasten eignet sich für sehr viele Erkrankungen um diese auszuheilen oder um eine seit vielen Jahren bestehende hartnäckige chronische Erkrankung welche sich in Stagnation befindet, regressiv vikariieren zu lassen (lesen Sie hierzu den Bericht über die Homotoxinlehre und ihre sechs Krankheitsphasen). Die Methode des therapeutisch unterstützten Heilfasten ist einfach und kann von zu Hause aus durchgeführt werden (forrausgesetzt Sie haben Urlaub).

Am Anfang steht die Erstuntersuchung, nach Diagnosestellung wird ein individuell gefertigtes spagyrisches Rezept erstellt.
In der Fastenzeit steigt der Organismus völlig auf Entgiftung um. Gerade durch die verschriebene Arznei und den sehr guten Bedingungen der Entlastung von allem, sind hier große Schritte in punkto Ausheilung chronischer Erkrankungen sehr gut möglich.

Der Fastenplan zum therapeutisch unterstütztem Heilfasten:

Vorfastentag
Am Vorfastentag wird der Organismus entlastet und auf das Heilfasten eingestellt. An diesem Tag fängt der Patient an seine individuell zusammengestellte Arznei 3 x täglich zu nehmen.
Nach dem Aufwachen :
2 Tassen (pro Tasse 0,2 bis 0,3 L. je nach Körpergewicht) heißes Wasser, dem Wasser die spagyrische Arznei zugeben.
Frühstück: Frühstück nach Prof. Kollath und eine Tasse heißes Wasser.
Vormittag: 1 Tasse heißes Wasser
Mittags: eine kleine Portion Hirse mit Endivien-, Fenchel-, oder Rote-Bete-Salat und 2 Tassen heißes Wasser , dem Wasser die spagyrische Arznei zugeben.
Nachmittag: 2 Tassen heißes Wasser
Abend: Gemüsebrühe mit Möhren, danach 2 Tassen heißes Wasser , dem Wasser die Spagyrische Arznei zugeben.
Wichtige Anmerkungen zu dem Wasser:
Es werden in der Fastenzeit je nach Körpergewicht 2 bis 4 L. Wasser täglich getrunken. Wichtig ist eine hervorragende Wasserqualität.
Leitungswasser ist nicht geeignet da es mit Giftigen Stoffen wie z.B. Chlor und Schwermetalle belastet ist. (Lesen Sie hierzu auch den Bericht über Wasser.)
Der 1. Fastentag
Nach dem Aufwachen: man löst 1 bis 3 TL Glaubersalz in 0,5L. warmem Wasser. ( je nach Empfindlichkeit des Darmes wird das Glaubersalz dosiert). Die Flüssigkeit wird zügig ausgetrunken. Danach in Ruhe 0,5L. warmes Wasser nachtrinken, dem Wasser die spagyrische Arznei zugeben.
Frühstück: man lässt eine Tasse ( pro Tasse 0,2 bis 0,3 L. je nach Körpergewicht) mit Gemüsesaft aus kontrolliert Biologischem Anbau, kurz zum sieden bringen und langsam mit dem Löffel essen. Danach lässt man 1TL. Indische Flohsamenschalen auf eine Tasse warmen Wasser 10 Min. quellen. Dann nochmal gut umrühren und austrinken. Damit die Flohsamenschalen nicht im Darm durch Wassermangel verklumpen können ist es wichtig zwei Tassen warmes Wasser in Ruhe nachzutrinken.
Mittag: eine Tasse heißen Gemüsesaft langsam mit dem Löffel essen. 2 Tassen ( pro Tasse 0,2 bis 0,3 L. je nach Körpergewicht) heißes Wasser , dem Wasser die spagyrische Arznei zugeben. 1 TL Flohsamenschalen ( wie oben beschrieben )
Abend: eine Tasse heißen Gemüsesaft langsam mit dem Löffel essen. 2 Tassen ( pro Tasse 0,2 bis 0,3 L. je nach Körpergewicht) heißes Wasser , dem Wasser die Spagyrische Arznei zugeben. 1 TL Flohsamenschalen ( wie oben beschrieben )

Begleitende Maßnahmen und Therapeutische Anwendungen :

Während der Fastenzeit ist es wichtig sich gut zu unterstützen da alle Entgiftungsprozesse auf Hochtouren laufen.
1. 2 x täglich 1 Stunde im Wald spazieren gehen. Die leichte körperliche Anstrengung tut sehr gut. Nach einigen Tagen des Fastens wird häufig von intensiven Erlebnissen berichtet – so werden z.B. die Umgebung klarer und intensiver wahrgenommen.
2. Morgends warm duschen, kalt abschliessen.
3. Abends warm baden mit Badezusätzen wie Basenbad, Lavendelbad, Melissenbad, Meersalsbad.
4. 1 x täglich Zufur von Basischen Mineralien.
5. Jeden zweiten Tag einen warmen Einlauf mit spagyrischer Arznei oder eine Mischung aus chinesischen Heilkräutern.
6. Mittags für eine Stunde ruhen.
7. Jeden zweiten Tag sich eine osteopatische Behandlung im Wechsel mit Massagen gönnen. Hier werden Schlackenstoffe aus den Muskeln und Bindegewebe in der Fastenzeit besonders effektiv gelöst.
Der 2. Bis 7 Fastentag:
Nach dem Aufwachen: 2 Tassen heisses Wasser in Ruhe trinken, dem Wasser die Spagyrische Arznei zugeben.
Frühstück : 1 TL. Flohsamenschalen ( wie oben beschrieben ). Eine Tasse heißen Gemüsesaft langsam mit dem Löffel essen.
Mittag: 1 TL. Flohsamenschalen ( wie oben beschrieben ). Eine Tasse heißen Gemüsesaft langsam mit dem Löffel essen.
2 Tassen heisses Wasser in Ruhe trinken, dem Wasser die spagyrische Arznei zugeben.
Abend : 1 TL. Flohsamenschalen ( wie oben beschrieben). Eine Tasse heißen Gemüsesaft langsam mit dem Löffel essen.
2 Tassen heisses Wasser in Ruhe trinken, dem Wasser die spagyrische Arznei zugeben.

Die Heilfastenkur ist bewusst gleichbleibend gehalten, hierdurch kann der Organismus sich sehr gut auf die täglich verabreichten Stoffe einspielen und sich effektiv auf entgiftende Prozesse konzentrieren.
Der 1. Aufbautag: Es wird genau so weiter gemacht wie bei Fastentag 2. Bis 7.
Als Zusatz wird jeweils zum Frühstück, mittags und Abendessen ein geriebener Apfel mit jeweils einer Scheibe Knäckebrot langsam gegessen.
2 bis 7. Aufbautag Ab dem 2. Aufbautag kann langsam begonnen werden , die Mahlzeiten mit gekochtem Getreide und Gemüse zu bereiten.
Die Menge soll in kleinen Maßen anfangen und langsam gesteigert werden. In diese Zeit soll die Spagyrische Arznei weiter genommen werden.
Ab dem 2. Aufbautag kann man die Flohsamenschalen weglassen.
zur Terminvereinbarung
zur Startseite

Seminar Programm

 1. Informationsveranstaltung
Einführung in die Horvi-Enzymtherapie
Einführung in die Homöosinatrie
Einführung in die biologische Tumortherapie
Dozent: Stefan Hörhammer
Datum: 10.08.2012
Uhrzeit: 17:00 bis 19:30
Ort: Budenheimer Weg 57, 55262 Heidesheim
(THALAMUS Heilpraktikerschule Mainz)
Preis: kostenlos
2. Informationsveranstaltung
Einführung in die Horvi-Enzymtherapie
Einführung in die Homöosinatrie
Einführung in die biologische Tumortherapie
Dozent: Stefan Hörhammer
Datum: 01.09.2012
Uhrzeit: 10:00 bis 12:30
Ort: Budenheimer Weg 57, 55262 Heidesheim
(THALAMUS Heilpraktikerschule Mainz)
Preis: kostenlos
3. Horvi-Enzymtherapie – ein Meilenstein in der Medizin
Reintoxine aus Tiergiften
Die Horvi-Enzym-Therapie wurde von dem genialen Forscher und Entwickler Dr. Waldemar Diesing (1902 – 1992) entwickelt.
Dr.Diesing absolvierte ein Studium der Medizin, Pharmakologie und Chemie. Im regelmäßigem Austausch mit Nobelpreisträger Warburg (Nobelpreis für Medizin ,1931) und Nobelpreisträger Wieland (Nobelpreis für Chemie, 1927) gelang es Dr. Diesing durch eine Vielzahl von Experimenten, Enzym-Wirkkomplexe aus Tiergiften zu entschlüsseln.
In weiterer Konsequenz entwickelte er ein weltweit einmaliges Herstellungsverfahren, dessen Präparate zu den echten Heilmitteln unserer Zeit zählen. Eine Bahnbrechende Therapie wurde hieraus entwickelt welche imstande ist, geschädigte Zellen zu reparieren, weiter intrazelluläre (in der Zelle) befindliche biochemische Stoffwechselvorgänge wieder zu reparieren. Zudem besitzen diese enzymatische Komplexe auch regulierende Wirkung auf all jene Stoffwechselvorgänge im Organismus.
Dozent: Stefan Hörhammer
Datum: 22.09.2012
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00
Termine: 2 (Wochenende Sa So) · 18 Unterrichtsstunden á 45 Minuten
22.09.2012 · Samstag · 10:00-18:00 Uhr
23.09.2012 · Sonntag · 10:00-18:00 Uhr
Ort: Budenheimer Weg 57, 55262 Heidesheim
(THALAMUS Heilpraktikerschule Mainz)
Preis: 225 € (Wir bitten 2 Wochen vor Kursbeginn um Ihre Anmeldung. Spätere Buchungen auf Anfrage.)
4. Homöosiniatrie
Homöopathische Injektionen in Akupunkturpunkte
Die Homöosiniatrie ist ein effektives alternativmedizinische Konzept, welches sowohl auf denen der traditionellen chinesischen Medizin als auch auf der europäisch geprägten klassischen Homöopathie von Samuel Hahnemann basiert.
Im synergistischem Sinne, werden Homöopatika in bestimmte Akupunkturpunkte injiziirt.
Dies führt zur Wirksamkeitssteigerung.
Ziel des Seminares :
Die Teilnehmer bekommen ein Konzept an die Hand gelegt, welches sofort in die Praxis umgesetzt werden kann.
Dozent: Stefan Hörhammer
Datum: 20.10.2012
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00
Termine: 4 (Wochenende Sa So) · 36 Unterrichtsstunden á 45 Minuten
20.10.2012 · Samstag
21.10.2012 · Sonntag
03.11.2012 · Samstag
04.11.2012 · Sonntag
Ort: Budenheimer Weg 57, 55262 Heidesheim
(THALAMUS Heilpraktikerschule Mainz)
Preis: 390 € (Wir bitten 2 Wochen vor Kursbeginn um Ihre Anmeldung. Spätere Buchungen auf Anfrage.)
5. Naturheilkundliche Strategien in der Tumortherapie
Biologische Therapie bei Krebs
Ein bösartiger Krebs, ein maligner Tumor ist von gutartigem Malignom durch 3 Kennzeichen im Wachstum zu unterscheiden:
1. infiltrierend – der Tumor wächst ohne sich abzugrenzen ins benachbarte Gewebe.
2. Metastasen bildend – der Tumor setzt Tochtergeschwülste
3. destruierend – der Tumor zerstört umliegendes Gewebe.
Gutartige Tumore wie z.B. das Lipom sind harmlos und besitzen nicht die oben genannten Kennzeichen.Eine Krebserkrankung äußert sich in mannigfaltigen Ausprägungen und Krankheitsbildern, welche von Fall zu Fall unterschiedlich sind. Aus diesem Grund können keine generellen Aussagen bezüglich Lebenserwartung und Heilungschancen getroffen werden.Aus naturheilkundlicher Sicht ist der Krebs keine isolierte Erkrankung, sondern eine Krankheitsphase des gesamten Organismus mit völliger Entgleisung des Stoffwechsels. (Homotoxinlehre von Prof. Dr. Reckeweck).
Dozent: Stefan Hörhammer
Datum: 12.01.2013
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00
Termine: 6 (Wochenende Sa So) · 54 Unterrichtsstunden á 45 Minuten
12.01.2013 · Samstag
13.01.2013 · Sonntag
26.01.2013 · Samstag
27.01.2013 · Sonntag
09.02.2013 · Samstag
10.02.2013 · Sonntag
Ort: Budenheimer Weg 57, 55262 Heidesheim
(THALAMUS Heilpraktikerschule Mainz)
Preis: 590 € (Wir bitten 2 Wochen vor Kursbeginn um Ihre Anmeldung. Spätere Buchungen auf Anfrage.)
Antibiotika: Schwere Nebenwirkungen und psychische Störungen möglich
 PF Louis
Antibiotika_Nebenwirkungen möglich Einer guten Freundin wurde wegen einer ungewöhnlichen und schwierigen chronischen bakteriellen Lungenentzündung eine Langzeit-Antibiotika-Therapie verordnet. Schon nach wenigen Monaten stellten sich trotz regelmäßiger Probiotika-Ergänzung Nervenschmerzen, Symptome einer Arthritis und Schlaflosigkeit ein. Beim Besuch eines Amoxicillin-Forum im Internet stellte sie fest, dass ähnliche Nebenwirkungen auch bei vielen anderen Patienten auftraten.
Bericht hier weiterlesen
Wie Sie den Blutdruck ohne Medikamente senken können
Ethan A. Huff
Bluthochdruck ohne Medikamente senken Dass chronischer Bluthochdruck unabhängig von seiner Ursache zu einer Herzkrankheit führen kann, ist kein Geheimnis. Und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten (nicht nur) in Amerika als Todesursache Nummer eins.
Bericht hier weiterlesen
»Impfgericht« spricht zwei autistischen Kindern Millionen-Entschädigung zu
Jonathan Benson
»Impfgericht« spricht zwei autistischen Kindern Millionen-Entschädigung zu Klammheimlich, ohne große Fanfare, hat das US-amerikanische Vaccine Injury Compensations Program (VICP) eingeräumt, dass Impfstoffe Autismus verursachen. Das Programm sollte man vielleicht besser ein vom Kongress sanktioniertes Scheingericht nennen, dessen einziger Zweck darin besteht, die Impfstoffindustrie vor Schadensersatzansprüchen von Impfgeschädigten zu schützen.
Bericht hier weiterlesen
USA: Bis zu 145.000 tote Kinder durch Mehrfachimpfstoffe in den letzten 20 Jahren
Jonathan Benson
Bis zu 145.000 tote Kinder durch Mehrfachimpfstoffe in den letzten 20 Jahren Der empfohlene Impfplan für Kinder ist im Laufe der Jahre erheblich verändert worden, heute werden Kindern vor dem sechsten Geburtstag bis zu 30 Impfstoffe verabreicht, darunter auch verschiedene Kombinationsimpfstoffe. Um sicherzustellen, dass die Kinder alle Impfungen erhalten, aber auch um Zeit zu sparen, geben Ärzte und Krankenschwestern oft ein halbes Dutzend oder noch mehr Impfstoffe gleichzeitig.
Bericht hier weiterlesen
Studie entlarvt Chemotherapie als Schwindel – Tumor wächst nach Chemo schneller!
Jonathan Benson
Tumor wächst nach Chemo schneller! »Nanu?« werden sich Forscher in Washington State vor Kurzem gefragt haben, als sie bei einer Studie zufällig der tödlichen Wahrheit über Chemotherapie auf die Spur kamen. Eigentlich hatten sie untersucht, warum sich Prostatakrebszellen mit konventionellen Behandlungsverfahren so schwer ausschalten lassen. Wie sich herausstellt, behandelt eine Chemotherapie einen Krebstumor laut den Ergebnissen der Studie nicht – von Heilung kann schon gar nicht die Rede sein –, sondern sie fördert Wachstum und Ausbreitung von Krebszellen, so dass es viel schwerer wird, sie auszuschalten, wenn eine Chemotherapie erst einmal begonnen worden ist.
Bericht hier weiterlesen
Krebs durch Gen-Nahrung? EU gibt Daten frei
Andreas von Rétyi
Krebs durch Gen-Nahrung Schädigen genetisch manipulierte Lebensmittel unsere Gesundheit? Können sie auch zu schweren Erkrankungen wie Krebs führen?
Bericht hier weiterlesen
Alternativen zur Grippeimpfung: Natürliche Mittel zur Vorbeugung und Behandlung
Talya Dagan
Alternativen zur Grippeimpfung: Natürliche Mittel zur Vorbeugung und Behandlung Natürliche Grippemittel wie Vitamine oder Heilkräuter und die Homöopathie können vorbeugend gegen Grippe- und Noroviren wirken und im Ernstfall auch eine Erkrankung lindern. Grippeviren sind mittlerweile »in hohem Maße resistent« gegen Grippeimpfstoffe, deshalb empfiehlt es sich, in der diesjährigen Grippesaison auf andere Methoden der Vorbeugung und Behandlung zu setzen.
Bericht hier weiterlesen

Rauben Medikamente Ihrem Körper wichtige Nährstoffe?

Suzy Cohen
rauben medikamente wichtige nährstoffe Müde und deprimiert? Chronische Schmerzen? Denkstörungen? Beinkrämpfe? Verdauungsprobleme? Haarausfall? Nervenschmerzen? All diese Symptome sind möglicherweise die Folge der Medikamente, die Sie einnehmen! Sie sind überrascht?
Bericht hier weiterlesen
Krebsmedikamente machen Tumore aggressiver und gefährlicher
S. L. Baker
krebsmedikamente machen tumore gefährlicher Wenn Befürworter der Naturheilkunde vor dem herkömmlichen Waffenarsenal zur Krebsbekämpfung wie Chemotherapie und Bestrahlung warnen, so sind sie in der Regel darüber besorgt, dass diese Therapien den Patienten auf vielfältige Weise schwächen und ihm schaden. Wissenschaftler dagegen ziehen einige dieser Therapieformen aus anderen Gründen in Zweifel. Es erweist sich nämlich, dass manche Chemotherapie einen Tumor zwar kurzfristig absterben oder schrumpfen lässt, tatsächlich aber bewirken kann, dass sich die bösartige Geschwulst langfristig weit gefährlicher entwickelt.
Bericht hier weiterlesen
Rheuma und Arthrose: Wie Hildegard von Bingen der Volksgeißel zu Leibe rückt
Eva Herman
rheuma und arthrose Winterzeit, Kältezeit, Horrorzeit für Gelenkpatienten. Vor allem, wenn es sich um die unangenehme feuchte Kälte handelt, leiden viele Betroffene schon bei jeder kleinen Bewegung. Doch was tun gegen Arthrose in den Fingern, Versteifung, Schwellung und Schmerzen in Knie- und Hüftgelenken? Fachärzte, Rheumakliniken und Experten aller Art geben sicher ihr Bestes, doch meist hält sich das Ergebnis in Grenzen. Doch wo liegen eigentlich die Ursachen für die Volksgeißeln Rheuma und Gicht? Wer ist betroffen? Und was hilft, um den Schmerz zu lindern und die ungebetenen »starren Störenfriede« dauerhaft wieder aus dem Körper zu vertreiben?
Bericht hier weiterlesen
Selbsthilfegruppen: Von der Pharma-Lobby unterwandert
Niki Vogt
pharmalobby_selbsthilfegruppen_ Früher traf man Pharmavertreter nur in den Wartezimmern von Ärzten. Seither haben sie ihre Marketingstrategien unmerklich verfeinert. Heute unterwandern sie Selbsthilfegruppen.Bericht hier weiterlesen
Erbrechen, Fieber und Krämpfe: Australien verbietet Grippe-Impfstoff bei Kindern
Mike Adams
Grippe Impfstoff bei Kindern_ Während es in Nordamerika noch Sommer ist, herrschen in Australien bereits winterliche Verhältnisse und die Grippe-Saison hat begonnen. Wie üblich drängten die australischen Gesundheitsbehörden die Eltern, ihre Kinder gegen Grippe impfen zu lassen, wobei sie am Mythos festhielten, Grippeimpfungen seien sicher und wirksam. Aber in diesem Jahr mussten viele australische Eltern am eigenen Leib erfahren, dass sie belogen worden waren.
Bericht hier weiterlesen
WHO-Liste nennt Grippeberater mit finanziellen Verbindungen zu Impfstoffherstellern
Mike Adams
Nach Monaten des Hinhaltens veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schließlich doch die Namen führender Berater, die maßgeblich zur WHO-Entscheidung beigetragen hatten, im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit der Schweinegrippe eine Pandemie der Stufe 6 auszurufen – diese Entscheidung eröffnete den Impfstoffherstellern unverhofft riesige Gewinne. In der Auflistung finden sich mindesten fünf Berater, die Gelder von Impfstoff-Pharmakonzernen erhalten haben.
Bericht hier weiterlesen
Altchinesisches Heilmittel lindert Nebenwirkungen von Chemotherapie
Andreas von Rétyi
Ein bereits viele Jahrhunderte altes chinesisches Heilmittel hat sich laut neuen Forschungsergebnissen als wirkungsvoll gegen Nebenwirkungen moderner Chemotherapie erwiesen. Die Pflanzenmixtur wurde nun von Medizinern der Yale-Universität wiederentdeckt und soll bald vermarktet werden.Wie das Fachblatt Science Translational Medicine in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, haben Wissenschaftler an der medizinischen Fakultät von Yale nun auf Grundlage alter Überlieferungen ein pflanzliches Präparat mit der Code-Bezeichnung PHY906 entwickelt, um es unterstützend bei stark belastenden, schulmedizinischen Krebsbehandlungen einzusetzen. Der Studie zufolge reduzierten die zunächst verwendeten Chemotherapeutika zwar die Ausdehnung von Tumoren, schädigten aber den Verdauungstrakt in erheblichem Maße.
Bericht hier weiterlesen

Chinesische Ernährungslehre

Die chinesische Ernährungslehre eröffnet völlig neue Aspekte der Ernährungswissenschaft. Im Westen wird die Nahrung hauptsächlich in ihren Bestandteilen analysiert. Ein Apfel enthält z.B. viel wertvolles Vitamin C etc. – dies ist eine wichtige Information.
In der Chinesischen Ernährungslehre kommt ein wichtiger Aspekt der energetischen Qualität der Nahrung hinzu. Dieses Wissen fehlt in der westlichen Ernährungslehre fast gänzlich.
Nahrungsmittel haben auf den Organismus aus energetischer Sicht gesehen,erwärmende oder abkühlende Wirkung. Auch die Aufbereitungsweise der Nahrung wie Erwärmen bewirken dies, was man nicht näher erläutern muss da es für jeden verständlich ist.
Ein wissenschaftlicher Maßstab für die erwärmende oder abkühlende Wirkung der Nahrung bietet das Kalium-Natrium Verhältnis. Ein neutrales Verhältnis besteht bei  5:1  (5 Kalium : 1 Natrium). Getreidesorten weisen dieses Verhältnis auf und sind somit neutral, oder nur minimal ausgeprägt erwärmend oder kühlend. Liegt der Kaliumwert über 5 so wirkt die Nahrung abkühlend. Orangen haben z.B. das Verhältnis von 570 : 1 und sind somit stark abkühlend.
Die chinesische Ernährungslehre kann sich somit sehr günstig auf Erkrankungen auswirken, da Erkrankungen immer ein Ungleichgewicht mit sich bringen. Erkrankungen sind entweder kalten Ursprungs oder von überhitzter Natur. So gehört z.B. eine Erkältungsneigung zu den kalten Krankheiten und kann durch energetisch warme Nahrung gebessert und durch kalte Nahrung verschlechtert werden. (In der westlichen Medizin würde man diese energetischen Zustände, also heiss und kalt anders benennen, wie Über- und Unterfunktion).
Im Westen ist dieses Wissen nicht sonderlich verbreitet. Es werden z.B. bei einer Erkältung viele Orangen gegessen wegen dem Vitamin C Gehalt – die Erkältung kann hierdurch zur chronischen Infektanfälligkeit mit Immunschwäche führen, da die Erkältung durch mangelnde Aktivität = Wärme entstanden ist.Unter mangelnder Aktivität versteht man immunologische Prozesse welche zu geringe Leistung/Aktivität aufweisen.
Weiter existieren verschiedene Geschmacksrichtungen welche direkten Bezug auf Organsysteme haben:

»Element Holz= Leber-Galle-System – Geschmacksrichtung – sauer

»Element Feuer= Herz-Dünndarm-System – Geschmacksrichtung – bitter

»Element Erde = Magen-Milz-Bauchspeicheldrüse – Geschmacksrichtung – süß

»Element Metall= Lunge-Dickdarm-System – Geschmacksrichtung – scharf

»Element Wasser = Niere-Blase-System – Geschmacksrichtung – salzig

Jedes Nahrungsmittel kann man hierdurch einteilen, z.B. der Apfel ist energetisch gesehen von kühlender Natur – geschmacklich sauer und wirkt sich somit auf das Holzelement = Leber-Galle besonders aus. Der Apfel wäre als Beispiel besonders wohltuend und ausgleichend für einen hitzigen Zustand im Leber-Galle-System = entzündliche Lebererkrankung.
Somit bietet die Chinesische Ernährungslehre in Punkto Krankheiten gute Wege zur Besserung, besonders als therapieunterstützende Maßnahme, weiter eine tolle Konstitutions- und prophylaktische Therapie um grundlegende Schwächen auszugleichen.

Nahrungsmittelaufstellung der Chinesischen Ernährungslehre

Element Holz = Leber-Galle-System– Geschmacksrichtung – sauer

Warm:  Grünkern, Pflaume, Granatapfel, Essig, Petersilie, Huhn, Kirschsaft

Neutral: Dinkel, Bulgur, Couscous, Himbeere, Brombeere, Hagebutten Tee

Erfrischend: Weizen, Sauerkraut, Kresse, Sojasprossen, Apfel

Sauer: Heidelbeere,Preiselbeere,Kirsche,Ente,Dickmilch,Kefir,Frischkäse,Sauermilch, Ente, Brotdrunk, Malventee

Kalt:Weizenkleie,Weizensprossen,Tomate,Sauerampfer,Ananas,Kiwi,Zitrone,Joghurt

 


 

Element Feuer = Herz-Dünndarm-System– Geschmacksrichtung – bitter

Heiss :  Hammel, Lamm, Schaf, Ziege

Warm: Rosenkohl,Schafskäse,Ziegenkäse,Bohnenkraut,Basilikum,Oregano,Rosenpaprika, Thymian, Rosamarin, Kaffee, Getreidekaffee

Neutral: Roggen, Amaranth, Rote Bete, Feldsalat ,Endiviensalat, schwarzer Tee

Erfrischend: Buchweizen, Kopfsalat, Rucola, Artischocke, Löwenzahn, Salbei, grüner Tee

 


 

Element Erde = Magen-Milz-Bauchspeicheldrüse – Geschmacksrichtung – süß

Warm: Süßreis,Fenchel,Süßkartoffel,Pfirsich,Rosine,Kürbiskernöl,Sojaöl,Zimt,Erdnuß,
Walnuß, Fenchel Tee

Neutral: Hirse,Mais,Karotte,Kartoffel,Rotkohl,Weißkohl,Kürbis,Dattel,Rind,Vanille,
Honig, Nüsse, Sesam, Pilze, Traubensaft, Süßholz Tee

Erfrischend: Gerste,Aubergine,Broccoli,Blumenkohl,Sellerie,Spargel,Spinat,Zucchini,Banane,

Birne,Traube,Tofu,Sojamilch,Sahne,Olivenöl,Sesamöl,Sonnenblumenöl,Weizenkeimöl,Estragon,

Maishaar Tee

Kalt: Gurke, Wassermelone, Honigmelone, Mango, Papaya, Kaki

 


 

Element Metall= Lunge-Dickdarm-System – Geschmacksrichtung – scharf

Heiss :  Hirsch, Pfeffer, Chilli, Ingwer, Knoblauch, Curry

Warm: Hafer, Lauch, Meerrettich, Zwiebel, Reh, Senf, Muskat, Schnittlauch

Neutral: Reis, Rettich, Gans, Pute

Erfrischend: Kresse, Radieschen, Pfefferminz Tee

Kalt:


 

Element Wasser = Niere-Blase-System – Geschmacksrichtung – salzig

Heiss :

Warm: Salami, Schinken, Fleisch gesalzen, Parmesankäse, Aal, Hummer, Krabbe, Tunfisch

Neutral: Linse, Forelle, Karpfen, Lachs ,Miso

Erfrischend: Kichererbse, Mungbone, Auster, Tintenfisch, Olive

Kalt: Kaviar, Krebs, Miesmuschel, Salz, Sojasoße, Agar-Agar, Wasser kalt getrunken

 


 

Die gesunde Auswahl der Nahrungsmittel

Der Ernährungswissenschaftler Prof. Leung Kok Yuen  empfielt für eine gesunde Zusammensetzung der Nahrung folgendes :
70% Getreide, 15% Gekochtes Gemüse,5% Rohkost, 5% Fisch oder Fleisch, 5% Milchprodukte und sonstiges.

Meiner Ansicht nach handelt es sich um eine sehr gute Empfehlung welche sich durch viele wissenschaftliche Studien  und Erfahrungswerten bestätigen lässt. Die Nahrung wird noch je nach Konstitution für den Patienten individualisiert (nach energetischen Qualitäten).
Natürlich gibt es auch krankheitsspeziefisch einige Abweichungen welche im Detail geklärt werden müssen.

zur Startseite

Ich bin gesetzlich versichert – übernimmt die Krankenkasse auch die Heilpraktikerkosten?

 

Heilpraktikerkosten von Krankenkasse erstatten lassen Patienten die gesetzlich versichert sind haben die Möglichkeit die Kosten von Heilpraktikerbehandlungen über eine günstige Zusatzversicherung  erstatten zu lassen.

Damit werden die Heilpraktikerkosten zu 80%, bis zu 750 Euro pro Kalenderjahr gedeckt. 

weitere Infos hier:

Zusatzversicherung deckt Heilpraktikerkosten zu 80%

 

Die besten Zusatzversicherungen im Bereich Naturheilverfahren im Vergleich 

Alternative Therapie bei Neuralgie / Trigeminusneuralgie

trigeminusneuralgie beim heilpraktiker alternativ behandeln

alternative Schmerztherapie bei Neuralgie

Es gibt verschiedene Formen von Neuralgien. Naturheilkundlich werden diese verschiedenen Formen derNeuralgien ähnlich behandelt.Als Beispiel möchte ich auf die Trigeminusneuralgie eingehen. Der Nervus Trigeminus  verläuft über das Gesicht und teilt sich in drei Äste auf. Der Trigeminusnerv ist für die Sensibilität im Gesichtsbereich (Stirn- und Augen-, Oberkiefer- und Unterkieferbereich) als auch für die Aktivierung der Kaumuskulatur zuständig.

Als Trigeminusneuralgie bezeichnet man einen attackenartigen, einseitigen, elektrisierenden, sehr starken Schmerz im Versorgungsgebiet eines oder mehrerer Trigeminusäste, der auch zu sichtbaren Zuckungen, als Reaktion auf den Schmerz, führen kann.

Neuralgie /Trigeminusneuralgie entsteht durch Nervenreizungen und entzündliche Prozesse, welche nicht auf den betroffenen Nerv begrenzt sein müssen. Häufig ist ein entzündlicher „Herd“ im Organismus z.B. eine unterschwellige  Leberentzündung im Gange welche eine Neuralgie Trigeminusneuralgie auslöst.

Naturheilkundlich ist eine Trigeminusneuralgie sehr gut behandelbar.Mittels der Schmerztherapie durch Injektionsakupunktur, kombiniert mit einem individuellen Rezept (HomöopathieSpagyrikHorvi-Enzym-Therapie)konnte ich in meiner Praxis schon schweren Fällen helfen.Wichtig ist noch eine konsequente Einhaltung  bei der Trigeminusneuralgie Neuralgie sich von verschiedenen Lebensgewohnheiten (zumindest bis die Neuralgie ausgeheilt ist)  zu verabschieden, da es Stoffe gibt (Alkohol, Industriezucker etc. ) die eine Neuralgie fördern – diese müssen unbedingt ausgeschaltet werden.

 

zur Terminvereinbarung

 zur Startseite

 

Suchwörter