Blog für Heilpraktikeranwärter

heilpraktiker-darmstadt-heilpraktikerausbildung

Herzlich willkommen auf meinem Blog für Heilpraktikeranwärter! Hier können Sie Ihr Wissen zu bestimmten prüfungsrelevanten Themen testen, erweitern und vertiefen. Ihre Antworten können Sie als Kommentar einreichen. Eine ausführliche Antwort erfolgt von mir in den nächsten Tagen.

Viel Spaß beim Lernen!

1. Thema: Zelle


1. Beantworte folgende Fragen über die Mitochondrien :

a)      Nenne die Hauptfunktion der Mitochondrien in einem Satz.

b)      Erkläre den Citratzyklus.

c)       Nenne zwei weitere Funktionen der Mitochondrien mit kurzer Erklärung dieser Abläufe.

d)      Nenne drei Zellarten welche besonders viele Mitochondrien enthalten und warum dies so ist.

e)      Was ist ein amphiboler Stoffwechselprozess?

f)      Überlege dir frei, in welchem Zusammenhang die Abläufe der Mitochondrien zu verschiedenen Erkrankungen stehen.

g)     Mit welchen alternativ medizinischen Maßnahmen kann man einen gestörten Stoffwechsel in den Mitochondrien wieder in physiologische Bahnen lenken/regulieren?

 
Antwort anzeigen »

3. Februar 2012 um 12:00

a. Die Kraftwerke der Zelle.

b. Boah, wie fies, das ist übelste Chemie… aber gut: hauptsächlich dient er zur Energiegewinnung. Zusätzlich wirft er einige für den (Aufbau-) Stoffwechsel brauchbare “Nebenprodukte” ab. Acetyl-CoA wird im Zitronensäurekreislauf zu Wasser und Kohlenstoffdioxid umgebaut, während dieses Prozesses entsteht dann ATP- Energie die der Körper umsetzen kann.

c. Natürlich möchtest Du hier sicher darauf hinaus, dass Pyruvat in Acetyl-CoA umgebaut wird, welches eben für den Zitronensäurezyklus verwendet wird. Und Mitochondrien können Calcium speichern.

d.Drei… in allen Zellarten mit Zellkern, besonders viele sind in Zellen mit hohem Energieverbrauch, wie Muskel-, Nerven- und Sinneszellen. Warum das so ist? Weil Mitochondrien viel Energie bereitstellen können (durch ihren Beitrag zum Zitr.zykl.)

e. Der Zitronensäurezyklus. Allgemeiner, anabole Stoffwechselprozesse. Anabolismus=Aufbaustoffwechsel, dient der Erhaltung bestehender und der Synthese neuer Strukturen.

f. Das ist aber keine mündliche Prüfungsfrage hoffe ich, aber wir sind hier ja auch in Bayern, da denkt man nicht, sondern man lernt und trägt das vor. Aaaaalso… öh… wenn der anabole Stoffwechsel gestört ist, können bestehende Strukturen langfristig nicht aufrechterhalten werden und auch kaum/keine neuen gebildet werden. Sehr praktisch, wenn jemand in der Región, in der die Mitos defekt sind einen malignen Tumor hat, der geht dann langsam zu Grunde. Ansonsten können Muskel-, Nerven- und Sinneszellen ausfallen. Wahrscheinlich merkt man die Auswirkungen zuerst an den feinsten Stellen, wie zum Beispiel wahrscheinlich die Augenmuskulatur, Muskulatur im Parenchym der Organe (Niere), Mikroangiopathien, Verschlechterung der Aufnahme durch die Sinneszellen, evtl. Geruchsverlust z.B.. Des Weiteren könnten Mitochondrien so gestört sein, dass sie übertriebenen Anabolismus betreiben, das wiederum wäre bei Krebs sehr schlecht und würde ansonsten bestimmt zu einer Überreizung führen (Nerven, Sinne, Muskeln).

g. Kolloidales Silber. Nein, war Quatsch. Ich ganz persönlich und außerhalb jeder Prüfung würde die Ernährung des Patienten u.U. anpassen (gesund, frisch, ohne Zusatzstoffe, glücklich und ausgewogen), vorsichtshalber Darm sanieren, Leber entgiften und dann energetisch arbeiten und die Mitochondrien anpassen.

Vielen Dank für die lehrreichen und aufschlussreichen Fragen!
Sonnige Grüße
Sabine


admin sagt:
4. Februar 2012 um 10:02

Stefan Hörhammer:

Die Frage wurde von Sabine sehr gut mit viel Wissen und Logik beantwortet.

Die Antwort a) und b) sind auf den Punkt gebracht beschrieben.

Auf den Ablauf der Energiegewinnung der Regeneration von ATP zu ADP könnte man noch ergänzend eingehen.
Bei der Substratkettenphosphorylierung wird ein Phosphat an ein Zwischenprodukt des Abbaus von Energiequellen gebunden und nach weiterem Umbau des Zwischenprodukts auf ADP übertragen.

Folgende Nettobilanz des Citratzyklus lässt sich Zusammengefast aufstellen :
Acetyl-CoA + 3 NAD+ + FAD + GDP + Pi +2 H2O → 2 CO2 + 3 NADH + 3H+ + FADH2 + GTP + CoA-SH

Antwort C ist sehr gut beschrieben und richtig. Das Mitochondrien die Synthese von Eisen-Schwefel-Clustern bewerkstelligen die durch Enzymatische Prozesse an der Atmungskette beteiligt sind, ist noch erwähnenswert.

Antwort D: gut dargestellt und ausreichend beschrieben.

Antwort E: ein amphiboler Stoffwechselprozess welcher im Citratzyklus stattfindet bewerkstelligt anabole als auch katabole Stoffwechselprozesse.

Ja, die Frage F und G sind nicht prüfungsrelevant aber für die Praxis sehr wichtig. Das hast Du dir sehr gut abgeleitet und toll beantwortet.

Erwähnenswet ist noch folgendes:

In den mitochondronalen Stoffwechsel kann man sehr gut mit den Enzym-Wirkkomplexen von Horvi reparierend und regulierend eingreifen. Weiter hat Prof. Dr.Reckeweck einige Homöopatika entwickelt welche in den Citratzyklus eingreifen, um eine regresive Vikariation zu erreichen (z.B. Ubichinon comp. Und Co Enzym comp.).

 2. Beschreibe in kurzer Zusammenfassung die wichtigsten Aufgaben der Zellorganellen:

a) Endoplasmatisches Retikulum;

b) Ribosomen;

c) Lysosomen;

d) Golgi-Apparat;

e) Zentriol;

f) Mikrotubuli.

3. Endoplasmatisches Retikulum:

a) Nenne die zwei verschiedenen Arten des endoplasmatischen Retikulums.
b) beschreibe 5 wichtige Aufgaben und deren Abläufe des ER.

4. Was sind Biophotonen?


5. Chemisch gesehen gibt es keinen Unterschied zwischen einem “glücklichen” freiland Ei und einem Ei aus der Legefabrik. 

a) durch welche Untersuchung kann man deutliche Unterschiede diagnostizieren?

b) Wie wirken sich diese Unterschiede auf die Ernährungsphysiologie aus?


2 Antworten auf heilpraktiker-blog-fragen

  • Thomas sagt:

    Frage 2:
    a) Endoplasmatisches Retikulum:
    Man unterscheidet ein glattes und rauhes EN.Es besteht aus einem Hohlraumsystem welches wichtige Aufgaben im Stofftransport leistet.

    b) Ribosomen:
    In den Ribosomen findet die Proteinsynthese statt.

    c) Lysosomen:
    Die Lysosomen verdauen übeschüssige und unbrauchbare Stoffe.Der Abbau erfolgt durch enzymatische Spaltung.

    d) Golgi-Apparat:
    Im Golgi-Apparat werden Aminosäuren transportiert und in Vesikel verpackt.

    e) Zentriol:
    Das Zentriol bildet den Spindelapparat aus,welcher für die Mitose gebraucht wird.

    f) Mikrotubuli:
    Sie bilden das”Zellskelett” welches der Zelle eine feste Form gibt.

  • admin sagt:

    Stefan Hörhammer:

    Auf die Zellorganellen werde ich in den nächsten Fragen/Antworten detalierter eingehen. Das Verständins über die einzelen Zellorganellen und deren Abläufe sind wichtig in punkto Therapie und Diagnose.

Hinterlasse eine Antwort

Suchwörter