Herzrhythmusstörung / Arrhythmie  naturheilkundlich behandeln

 Herzrhythmusstoerungen, Arrhythmie  beim Heilpraktiker behandeln Bei Herzrhythmusstörungen unterscheidet man bradykarde (Bradykardie – zu langsam), tachykarde (Tachykardie – zu schnell) und arrhythmische (unrhythmische) Herzschläge; weiter in gut oder bösartig (wie lebensbedrohliche  Rhythmusstörungen) und in angeborene oder erworbene Störungen.Die häufigsten Ursachen von Herzrhythmusstörung sind:1. Störungen im Elektrolythaushalt (die Nieren greifen regulativ auf den Elektrolythaushalt ein) besonders der „ Herzmineralien“ Magnesium und Kalium;

2. Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion);

3. Chemische Medikamente wie Katecholamine,  Antiarrhythmika, Herzglykoside, trizyklische Antidepressiva. So können chemische Medikamente, die gegen Herzrhythmusstörungen helfen sollen, diese auslösen;

4. Erworbene Herzrhythmusstörungen wie nach chirurgischen Eingriffen am Herz, Herzinfarkt;

5. Psychovegetative  Herzrhythmusstörungen – Herzneurose.

Die Herzneurose kommt meiner Ansicht nach am häufigsten vor, oft verbunden mit einer leichten funktionellen Herz- / Nierenschwäche  und damit zusammenhängende Störungen im Elektrolythaushalt.

 

Ein naturheilkundliches Konzept wurde von uns in der naturheilkundlichen Familientradition entwickelt:

1. Herzstärkung mittels Phytotherapeutika – chinesische Heilkräutertherapie;

2. Behandlung der zusammenhängenden Schwachstellen mittels der Homöopathie und Phytotherapie wie Nierenschwäche, hormonelle Störungen, Störungen im Elektrolythaushalt etc.;

3. Akupunktur oder Injektionsakupunktur zwecks Regulierung  der Arrhythmie;

4. Harmonisierung der Nervenleitbahnen des Herzens, mittels Homöopathie;

5. Horvi-Enzym-Therapie;

6. Psychotherapie – Patienten mit Herzrhythmusstörungen sind aus ihrem Gleichgewicht geraten welches zur Heilung wieder hergestellt werden muss.

 

zur Terminvereinbarung

 zur Startseite

Eine Antwort auf Herzrhythmusstoerung-Arrhythmie

Hinterlasse eine Antwort

Suchwörter