Die Homotoxinlehre und die sechs Krankheitsphasen der Homotoxikosen

Der  geniale Forscher Dr. Hans-Heinrich Reckeweg ( 1905 – 1985) entwickelte die Homotoxinlehre und stellte sechs Krankheitsphasen der Homotoxikosen auf.

Gestützt auf die Lehre der Homöopathie Samuel Hahnemanns, entwickelte Dr. Reckeweg Therapiemethoden um Krankheiten in ein besseres Stadium bringen zu können. Ziel war es, Krankheitsstadien soweit in bessere Stadien zu bringen bis diese zur Ausheilung kamen.

Dies erreichte  er besonders mit homöopatischen Komplexen (mehrere Homöopatika wurden im synergistischen Sinne (Synergismus = Wirkungssteigerung durch Zusammenspiel) gezielt für die entsprechende Erkrankung gemischt und dem Patienten als Arznei verabreicht.

Die Verschiebung in bessere Krankheitsphasen nannte er regressive Vikariation (rückführende Umwandlung). Die Verschiebung in schlechtere Krankheitsstadien – progressive Vikariation (fortschreitende Umwandlung).

Durch viele Forschungsergebnisse und konsequentes Studium der Entwicklung verschiedenster Erkrankungen  konnte er eine sechs Phasen Tabelle entwickeln. Hier war es zum ersten Mal möglich, Krankheiten in Ihren unterschiedlichen Verläufen zu folgen.

Die sechs Phasen  der Homotoxikosen nach Dr. Reckeweg

Die Humoralen Phasen

1.  Phase =Ausscheidungsphase / Exkretionsphase = physiologische Ausscheidungsprozesse.

Der Organismus ist imstande alle Homotoxine  über natürlichem Ausscheidungswege  zu entgiften.

2.  Phase = Reaktionsphase/ Inflammationsphase

= physiologische Ausscheidung der Homotoxine nicht mehr komplett möglich, pathologische Ausscheidungen, verbunden mit  entzündlichen Prozessen und Fieber.

Durch diese Prozesse werden körpereigene  Abwehrprozesse verstärkt in Bewegung gesetzt um wieder in die Ausscheidungsphase gelangen zu können.

 

Die Matrixphasen

3. Phase = Ablagerungsphase / Depositionsphase

= Abgrenzung des Homotoxins vom normal arbeitenden Zellverband; benigne Ablagerungen wie zum Beispiel Lipome, Gallensteine etc.

Der Organismus ist nicht mehr imstande, Gifte über eine Reaktion zu beseitigen und auszuleiten.

4. Phase = Imprägnationsphase

= pathologische Einlagerung des Homotoxins mit unmittelbarer Schädigung von zellulären Funktionen und Strukturen.

 

Die zelluläre Phasen

5. Phase = Degenerationsphase

= Zerstörung intrazellularer Strukturen und Anhäufung von Degenerationsprodukten mit der Folge von Organstörungen.

6. Phase = Krebsphase/Dedifferenzierungsphase

= Strukturveränderung des genetischen Materials, möglicherweise mit Bildung von Karzinomen und anderen schwerwiegenden Erkrankungen.

Anhand von einigen Beispielen möchte ich hier die Phasen und ihre regressive Vikariation (Umwandlung in eine bessere Phase ) erklären.

Dieses Verständnis ist wichtig für Patienten um ihren eigenen Krankheitsverlauf verstehen zu können.

Die erste Heilreaktion auf eine naturheilkundliche Behandlung stellt die Umwandlung von Phase 3 in die Phase 2 dar, in diesem Stadium werden die Symptome sogar etwas stärker.

Der Organismus hat durch die erfolgreiche Therapie Wege gefunden um wieder von Phase 3 in Phase 2 vikariiren zu können.

Die Homotoxine (Gifte  – spezifisch auf den Mensch gesehen)  können wieder aktiv ausgeschieden werden.

 


1. Bsp.  Patient  Herr M. entwickelt ein Ekzem auf der Haut (2.Phase), lässt dieses Ekzem mittels Kortisol behandeln welches prompt verschwindet (progresive Vikariation in Phase 3), entwickelt hierauf nach mehreren Wochen ein allergisches Asthma (progresive Vikariation in Phase 4) welches er versucht allopathisch (chemisch) behandeln zu lassen.

Nach allopathischer Gabe tritt eine kurzzeitige Besserung der Symptomatik ein, welche sich aber wieder verstärkt (Phase 4 wird manifest)

 Ein Jahr später lässt Herr M. sich naturheilkundlich behandeln.

Nach den ersten Behandlungswochen trat eine Verschlimmerung ein (Loslösung der Phase 4, danach eine Besserung, die mehrere Wochen anhielt (regresive Vikariation in Phase 3).

Nach weiterer Behandlung verschwanden die allergisch bedingten asthmatischen Symptome, Herr M. klagte plötzlich über Grippale Symptome mit leicht erhöhter Temperatur und das frühere Ekzem auf der Haut trat plötzlich wieder auf (regresive Vikariation in Phase 2).

Die Abwehrreaktion und das Ekzem wurden über wenige Wochen behandelt bis diese abgeklungen sind (regressive Vikariation in Phase 1).

 


 2. Ein Kind 3 J. alt, bekommt aufgrund einer Erkältung Antibiotika welche daraufhin schnell „verschwindet“ ( Unterdrückung von Phase 2 in Phase 3)

 3. Ein Kind 3 J. alt, wird aufgrund einer Erkältung homöopathisch behandelt, am zweiten Tag hat sich die Symptomatik leicht „verschlimmert „ (positive Erstreaktion )nach einer Woche wurde die Erkältung ausgeheilt (Umwandlung von Phase 2 in Phase 1)

 


 4. Eine Frau 38 J. alt, nimmt aufgrund von Kopfschmerzen häufig Schmerztabletten. Die Kopfschmerzen verschwinden hierauf (Unterdrückung von Phase 2 in Phase 3).

 5. Eine Frau 38 J. alt lässt sich aufgrund von Kopfschmerzen naturheilkundlich behandeln. Nach 3 Monaten war Sie Beschwerden frei (Umwandlung von Phase 2 in Phase 1).

 

Homotoxinlehre sechs Phasen (PDF Datei, bitte zum Öffnen anklicken)

 

zur Terminvereinbarung

 zur Startseite

Suchwörter