Kopfschmerzen/Migräne naturheilkundlich behandeln

kopfschmerzen - migraene - naturheilverfahren - heilpraktiker

kopfschnerzen - migräne - alternative heilmethoden

Es gibt über 220 verschiedene Arten von Kopfschmerzen, wobei die Ursache in den meisten Fällen schulmedizinisch unbekannt sind.Bekannte Ursachen liegen auf der Hand wie z.B. der medikamenteninduzierte Kopfschmerz – verursacht durch Medikamente, –  Kopfschmerzen bei Erkrankungen der Halswirbelsäule etc.Die Symptome erstrecken sich von Kopfschmerzen mit verschiedenen Lokalisationen und Schmerzcharakteren  mit  Übelkeit, Erbrechen, Licht und Geräuchsempfindlichkeit etc.In der chinesischen Medizin wurden Klassifizierungen von Kopfschmerz Zonen getroffen, welche eine jeweilige segmentale Verbindung zu dem auslösenden Organ aufweist. So gibt es Organbeziehungen die mit einem jeweiligen Organsystem in Segmentaler Verbindung stehen. Hierdurch bekommt man einen roten Faden in das undurchsichtig scheinende Gebiet der Kopfschmerzerkrankungen in die Hand gelegt.Kopfschmerzen können durch funktionelle Erkrankungen ausgelöst werden wie der Niere, Leber, Herz, Magen, Darm, Milz und Bauchspeicheldrüse.  Weiter hängen diese Organe als Zentralorgan mit anderen Systemen eng zusammen, z.B. hängt die Niere eng mit dem Hormonsystem zusammen etc.

Aus psychosomatischer Sicht sind Migräne und Kopfschmerz Patienten von intelligenter aber auch von kopflastiger Natur. Dies erzeugt eine chronische Überaktivierung des Gehirns.

Für die Diagnose und den Therapieerfolg ist es wichtig, die ganzen Zusammenhänge des Patienten individuell  zu verstehen um hieraus ein Therapiekonzept entwickeln zu können.

Eine Kombination aus folgenden Therapien hat sich bewährt: HomöopathieOsteopathieTCM wie Akupunktur, Chinesische Heilkräuter Medizin und Psychotherapie.

 

Als Verdeutlichung möchte ich für den Laien ein kurzes Diagnose- und Behandlungsbeispiel zeigen:

Frau Anne G., 38 Jahre alt, hat mich wegen chronischen Kopfschmerzen die seit ca. 7 Jahre bestehen und in den letzten drei Jahren immer stärker geworden sind aufgesucht.

Klinisch ohne Befund.

Aus der Anamnese , Irisdiagnose und osteopathischen Untersuchung ergab sich eine funktionelle Störung der Nieren und eine leichte Dysfunktion des Hormonhaushaltes.

Weiter war der Meridiankreislauf des Dreifachen erwärmers im oberen Drittel stark überbetont.

An der Wirbelsäule herrschte eine Blockade im Halswirbel und ISG ( Kreuzbein ) Sektor.

Therapiekonzept:

1. Mittels der Osteopathie wurden ihr die Blockaden im HWS uns ISG Sektor genommen.

2. Der Meridiankreislauf des Dreifachen Erwärmers wurde über die Injektionsakupunktur ausgeglichen.

3. Mit homöopathischer und phytotherapeutischer Arznei wurde die funktionelle Störung der Niere und des Hormonsystems behoben.
Nach einer dreimonatigen Therapie war die Patientin annähern beschwerdefrei. Prophylaktisch lässt sich die Patientin alle 3 Monate  1 x behandeln.

Dieses Bsp. soll den naturheilkundlichen Diagnose- und Behandlungsansatz verdeutlichen.

zur Terminvereinbarung

 zur Startseite

Hinterlasse eine Antwort

Suchwörter