Regenerationstherapie mit Ribonukleinsäuren
– ein Meilenstein in der Medizin

Neueste Studien zeigen einen 100%igen Anstieg der Zellerneuerung!

 Zellerneuerung durch Ribonukleinsäuren

Chronische Erkrankungen und Verschleißerscheinungen an Organen entstehen, wenn der Körper nicht mehr ausreichend regenerieren kann. Dann verändert sich der Stoffwechsel in den Körperzellen und das betroffene Organ oder ganze Organsysteme werden dauerhaft krank.

Ein Organ wird im Durchschnitt alle 6 Monate komplett von unserem Organismus erneuert. Bei degenerativen Erkrankungen und durch den natürlichen Alterungsprozess nimmt diese Erneuerungsrate ab – welche die Basis von degenerativen Erkrankungen darstellt. Das Mengenverhältnis zu alten, kranken und somit degenerativen Zellen nimmt zu und das der neuen, frischen und gesunden Zellen nimmt ab. Diese hochspezifischen Zellbestandteile welche den Zellalterungs- und Zellerneuerungsprozess bestimmen nennt man Ribonulkeinsäuren.

Nobelpreisträger Stanly äußerte sich hierzu, das wir mit der Therapie von Ribonukleinsäuren die einzigartige Möglichkeit haben, das Schicksal der Menschen hierdurch zu verbessern. Prof. Dyckerhoff sieht die Therapie mit den Regeneresen als Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von degenerativen Erkrankungen.

In vielen klinischen Untersuchungen konnte die Wirksamkeit dieser Therapie bewiesen werden. In neuester Zeit konnte von einem deutschen Institut nachgewiesen werden, dass die Zellerneuerungsrate durch Injektionen mit den Regeneresen um 100% gesteigert werden konnte.
Auch ist diese Therapie nebenwirkungsfrei – dies konnten klinische Studien deutlich zeigen – 200.000 Ampullen wurden an Menschen getestet und wurden schadlos vertragen.

Gewinnung von Ribonukleinsäuren:
Prof. Dyckerhoff extrahierte aus Organen vom Rind und aus Hefe Ribonukleinsäuren, die eine gesunde Zelle braucht, um ihre Funktion zu erfüllen. Diese sollen die körpereigene Regeneration unterstützen und so Verschleißerscheinungen lindern.

Therapie mit Ribonukleinsäuren:
Je nach Erkrankungsgrad werden insgesamt 6 bis 12 Ampullen injiziert und ein bis zweimal pro Jahr wiederholt. Die spezifischen Ribonukleinsäuren werden von mir für den Patienten individuell zusammengestellt.

 

zur Terminvereinbarung

 zur Startseite

 

Hinterlasse eine Antwort

Suchwörter