Rheuma naturheilkundlich behandeln

Alternative Schmerztherapie bei Rheuma Der rheumatische Formenkreis umfasst eine Vielzahl  von entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Stütz und Bewegungsapparates (Polyarthritis, Spondylitis, Arthrose, Spondylosen, rheumatoide Arthritis), Bindegewebs- und Gefäßerkrankungen (Kollagenosen, Vaskulitiden) und Stoffwechselkrankheiten wie Gicht, Morbus Bechterew etc.

Rheuma kann in jedem Altersstadium auftreten. Durch die Irisdiagnose sind rheumatische Grundbelastungen schon im Kindesalter zu erkennen.

Verursacht wird Rheuma durch Stoffwechselstörungen und funktionelle Organschwächen die mit den Stoffwechselstörungen zusammenhängen.Der Abbau des Eiweißstoffwechsels ist häufig stark blockiert – bei der Verstoffwechselung von Eiweiß entstehen Gifte die in verschiedene Stufen abgebaut werden müssen (Ammoniak – Nitrit – Nitrat etc.). Diese Entgiftungsvorgänge übernehmen die Nieren sowie die Leber. Wenn diese Giftstoffe nicht entgiftet werden, lagern diese sich im Bewegungsapparat ab und verursachen nach einer gewissen Zeit Entzündungen (z.B. rheumatoide Arthritis).

Weiter liegt häufig eine Immunschwäche mit autoagressivem Charakter vor.

Die schulmedizinische Therapie basiert häufig auf synthetische Antirheumatika wie NSAR und im späteren Stadium  Operationen (künstliches Gelenk). Diese Therapie ( NSAR) ist begleitet von  lebensbedrohlichen  Nebenwirkungen (Reye-Syndroms etc).

Eine wissenschaftliche Doppelblindstudie hat gezeigt, dass in über 70% der Fälle welche NSAR genommen haben, einfach diese ersetzen konnten mit einem speziellen Teufelskrallenwurzel-Trockenextrakt. Die Verträglichkeit des Extraktes wurde gegenüber NSAR  von den Prüfärzten und Patienten als übereinstimmend und ausnahmslos gut bezeichnet. (Studie: Dr.Loges – biologische Therapien)

Das naturheilkundliche Konzept besteht aus folgenden Therapiesäulen für die Behandlung von Rheuma:

1. Homöopathie – in der Hömöopathie gibt es spezielle Arznei welche individuell ausgesucht werden muß, die verschiedenen Stoffwechselgifte entgiften (Homotoxikologie).

2. TCM – Chinesische HeilkräutertherapieAkupunkturPhytotherapie – hier werden für Rheumatiker individuelle Rezepturen zusammengestellt, z.B. entgiftende Arznei für Niere und Leber, pflanzliche Antirheumatika wie Haragophytum, Aufbau des Imunsystems etc.

3. Osteopathie – Lösung der Blockaden, funktionale Verbesserung des Bewegungsapparates etc.

4. Alternative Schmerztherapie – es werden Homöopathika welche antirheumatisch wirken in Akupunkturpunkte injiziert.

5. Ernährungstherapie – Reduktion von Stoffen die rheumatische Erkrankungen fördern.

 

zur Terminvereinbarung

 zur Startseite

Hinterlasse eine Antwort

Suchwörter