Hauterkrankung

Neurodermitis – alternative Heilmethoden

Die Neurodermitis ist eine Hauterkrankungdie mit entzündlichen protzessen der Haut wie rote, schuppende, trockene- manchmal auch nässende Ekzeme auf der Haut mit starkem  Juckreiz einhergeht.Die Neurodermitisist eine typische Zivilisationskrankheit und kam vor rund 80 Jahren kaum vor.Leider erkranken immer mehr Kinder an dieser Erkrankung. Diese ist aber gut behandelbar, besonders wenn das Kind noch „ unbelastet“ in die Praxis kommt. Der Behandlungsverlauf bei Kindern welche schulmedizinisch behandelt wurden (progressive Vikariation – Unterdrückung der Erkrankung in einer schlechteren Gesundheitsphase mittels z.B. Cortison, Antibiotica etc.) ist komplizierter.Durch die schulmedizinische Behandlung wurde die Hauterkrankung kurzzeitig  gelindert, aber  auf Kosten von dem „Hauptübel“ = die ursächlichen Schwachstellen welche die Neurodermitis auslösten z.B. eine Nierenschwäche.

Da Erkrankungen von innen nach außen abheilen und nicht umgekehrt, wird auch die Neurodermitis schulmedizinisch als unheilbar eingestuft, welches ein Irrglauben ist. Natürlich kann man die Neurodermitis nicht zum Heilen bringen wen man nicht die Ursache behandelt und durch unterdrückende Medikamente die Ursache noch verschlimmert.Die negativen Einflüsse in punkto Neurodermitis hinsichtlich des Zeitgeschehens kann man wie folgt zusammenfassen:

1. Der Stressfaktor ist gestiegen (Schulstress, Zeitdruck etc.)

2. Die Nahrung weist eine hohe Pestiziedbelastung auf und ist teilweise genenmanipuliert.

3. Industriezucker verstärkt stark die Neurodermitis (achten Sie auch auf „ versteckten Zucker“wie Säfte, Tees für Kinder etc. )

4. Die Trinkwasserqualität ist herabgesetzt (Chlorbelastung, chemische Rückstände etc.)

5. Viele Kindererkrankungen wurden unterdrückt durch chemische Arznei wie Cortison, Antibiotika, Überimpfung.

6. Häufig  lösen Südfrüchte  eine Verschlimmerung der Neurodermitis aus.

In der ganzheitlichen Diagnosestellung findet man häufig mehrere Faktoren die zur Auslösung der Neurodermitis führen. Häufig bestehen eine Ausscheidungsschwäche der Niere, eine unzureichend ausgeprägte gesunde Mikroflora des Darmes, eine entzündliche Reaktionslage mit allergischem Charakter und eine Hautausscheidungsschwäche.

Weiter wirken sich psychosomatische Faktoren auf die Neurodermitis aus wie z.B. Verschlimmerung der Neurodermitis in einem angespanntem Arbeitsverhältnis (zwischenmenschlich – z.B. Mobbing) und einer deutlichen Besserung bei Ausschaltung der Noxe wie Urlaub oder Wechseln des Arbeitsplatzes.

Das Naturell von Menschen die an Neurodermitis erkrankt sind ist häufig von hoher Sensibilität. Die Haut reagiert hier als Spiegel der Seele deutlich mit.

Die erfolgreiche Therapie ergibt sich aus der exakten Diagnosestellung.  Hier kommen die Homöopathie, Phytotherapie, TCM, Eigenbluttherapie und eine Symbioselenkung erfolgreich zum Einsatz. Weiter ist eine Ernährung welche für Neurodermitiker geeignet ist und ein „ Anschauen“ der seelischen Faktoren für den Therapieerfolg wichtig.

zur Terminvereinbarung

zur Startseite

 

Suchwörter